Wall of sound

Den Song „Wall of sound“ habe ich im November 2012 geschrieben. Trotzdem ist kein Herbst-Blues dabei herausgekommen, sondern eher eine sanft-schwärmerische Liebeserklärung an „die Eine“ in meinem Leben. Die, die immer da war und bleibt, meine zuverlässigste Quelle der Freude und des Trostes: die Musik.

City of Dublin: Auch hier muss eine Wand für eine Liebeserklärung an die (irische) Musik herhalten. Foto: Grimm

Innenstadt von Dublin: Auch hier muss eine Wand für eine Liebeserklärung an die (irische) Musik herhalten. Foto: Grimm

Zusammen mit befreundeten Musikern habe ich den Song 2013 mehrspurig im Proberaum aufgenommen. Das Abmischen hat Michael Wegmann übernommen. Diese Aufnahme könnt ihr nun an dieser Stelle hören. Weiter unten findet ihr auch den Songtext zum Nachlesen.

 

An der Aufnahme waren beteiligt:
Thomas Auth: E-Gitarre
Roland Grimm: Gesang + Akustik-Gitarre
Kerstin Josel: Background-Gesang
Jürgen Langer: Schlagzeug
Michael Wegmann: Bass


Wall of sound   (Text + Musik: Roland Grimm)

Because music is a healer,
we`re hanging all around.
No Peggy-Sue or Sheela
is sweeter than that sound.

We`re hanging all around,
hanging all around,
at a big big wall of sound,
hanging all around.

Because music fills the air,
it touches to the sky.
Just like a love-affair
it makes us feelin high.

We`re hanging all around,
hanging all around,
at a big big wall of sound,
hanging all around.

Because music is alive,
it might get pretty loud.
The 1-2-3-4-Drive,
That`s what life is about.

We`re hanging all around,
hanging all around,
at a big big wall of sound,
hanging all around.

Because music is a healer,
we`re hanging all around.
No Peggy-Sue or Sheela
is sweeter than that sound.

We`re hanging all around,
hanging all around,
at a big big wall of sound,
hanging all around.

© 2012 Roland Grimm

Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Dieser Beitrag wurde unter Songs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.